Wetten. Casino. Poker.
Intertops Casino, Sportwetten & Poker
Intertops hat 2 Casinos, Poker und Sportwetten
Royal Vegas Casino
Royal Vegas Casino
Rückblick 2020 / Vorschau 2021
In Sachen Sportwetten, Pferdewetten, Casino und Poker liegt ein schwieriges Jahr hinter uns allen. Und dies nicht nur die genannten Stichworte betreffend. Das Stichwort lautet natürlich Corona. Weltweit stand alles im Frühjahr still. Es fanden zeitweise kaum sportliche Ereignisse statt, auf die Wetten möglich waren. Man konnte allerdings immer in einem Online Casino spielen. Und auch Poker war zumindest im Internet möglich. Nur viele der geplanten Turniere fanden nicht statt. In diesem Artikel gibt es eine Übersicht über das, was im Jahr 2020 geschehen ist. Das schließt gesetzliche Änderungen mit ein. Und es wird ein Ausblick auf das hoffentlich bessere Jahr 2021 gewagt.

Ein Rückblick auf das Thema Sportwetten bzw. Pferdewetten allgemein und aus deutscher Sicht im Jahr 2020 kann sich nur auf zwei Themen beziehen. Das eine ist wie eingangs erwähnt selbstverständlich Corona. Als im Frühjahr die Pandemie so richtig Fahrt aufnahm und die Verantwortlichen der Politik mit der Thematik offensichtlich überfordert waren, fand kaum noch ein Sport auf der ganzen Welt statt. Das bedeutete, dass die Buchmacher in Sachen Programm nicht mehr wirklich viel bieten konnten. Man wusste als am Sport interessierter zeitweise nicht, wann es wieder losgehen würde. Viele wissen es nicht, aber in Deutschland begann alles unter strengen Regelungen in Sachen Hygiene mit Galoprennen. Erst dann folgte die Bundesliga im Fußball: Aber: Die Europameisterschaft im Fußball und die Olympischen Spiele wurden frühzeitig abgesagt bzw. auf das kommende Jahr verschoben. Manche Wettanbieter versuchten auf den bemerkenswert häufig ignorierten Galopprennsport und auf Trabrennen zuzugreifen, doch auch hier wurde das Programm immer übersichtlicher. Es fanden noch auf ein paar Bahnen in den USA und in Schweden Rennen statt, ansonsten war Ruhe angesagt. Fußball gespielt wurde fast nur noch in Weißrussland. Und auch ansonsten war nicht viel echter Sport vorhanden. Virtueller Sport rückte den Beobachtungen nach in den Fokus, bis alles wieder normal stattfinden konnte.

Eine Überraschung, die zu Umstellungen führte: die Gesetzgebung

Das zweite Thema im Bereich der Wetten kam mehr oder weniger aus dem heiteren Himmel. In Deutschland wurde ein neues Gesetz beschlossen. Plötzlich konnten sich Wettanbieter so etwas wie eine offizielle Erlaubnis in Deutschland für die Sportwetten holen. Sie wurden als Folge offiziell legal. Allerdings nur unter gewissen Voraussetzungen. So waren Einschränkungen bei den Live Wetten vorgesehen, strenge Regelungen in Sachen Limits (das wichtige Thema Spielsucht) und die Casinos, die häufig parallel betrieben wurden, mussten geschlossen oder umgestaltet werden. Dazu an anderer Stelle mehr. Viele der Marktführer haben also Änderungen vorgenommen und sie können jetzt damit werben, dass sie offiziell in Deutschland zugelassen sind. Etliche kleinere Anbieter von Sportwetten haben im Grunde nichts geändert den vorliegenden Beobachtungen nach. Für die Buchmacher für Pferderennen blieb alles wie gewohnt.

Thema Wetten: Nicht zu verschweigende Highlights und das Zuschauerproblem

Trotz der Problematik gab es aus sportlicher Sicht einige Highlights. Ein deutscher Wetter, der auf den Sieg des FC Bayern München in der im August über eine ungewöhnliche Finalrunde nachgeholte Champions League getippt hat, konnte sich über eine interessante Quote freuen. Es gab einen Deutschen Meister in verschiedenen Sportarten, Pokalsieger, halt all das, was man als Highlights bezeichnen kann. Als es im Mai oder Juni so langsam wieder los ging mit dem Sport, waren zuerst keine Zuschauer zugelassen. Die Bestimmungen in Sachen Hygiene waren logischerweise streng. Für die Wettanbieter war dies alles wenig relevant. Sie konnten wieder Sportwetten anbieten mit verschiedenen Optionen und zu unterschiedlichen Quoten. Das war wichtig. Ebenso wie die Tatsache, dass es neue Turniere gab, zum Beispiel bei der erwähnten Champions League. Das bedeutet zwar, dass weniger Spiele gespielt worden sind. Aber Pausen waren fast nicht mehr vorhanden. Kaum startete die Saison in der Bundesliga, durfte zum Beispiel der FC Bayern München einmal am Wochenende und einmal unter der Woche ran, national wie international. Und dann spielten auch noch alle paar Wochen die Nationalmannschaft. Ähnlich war es in anderen Sportarten.

Sport: Im Herbst neue Probleme

Aus den wenigen Zuschauern wurden mit der Zeit einige. Strikt gehandhabt wurde alles weiterhin. Und im November 2020 gab es dann die neuen Verbote. Über die soll an dieser Stelle gar nicht weiter geurteilt werden. Aber aufgefallen ist, dass die Veranstalter der Sportarten im Grunde alle behaupteten, dass aufgrund ihrer Hygiene-Konzepte keine Ansteckung festzustellen waren. Das haben allerdings auch die Betreiber von Restaurants, Hotels und so weiter behauptet. Nur wie sollte das bewiesen werden? Kurz gesagt war hier niemand wirklich objektiv. Von den Buchmachern gab es hingegen keine Kritik. Warum auch? Die Ladengeschäfte mussten zwar wieder schließen, aber im Internet konnte Umsatz gemacht werden. Die Programme waren vielfältig wie gewohnt. Nur dass die ursprünglich angedachten Termine oft nicht mehr eingehalten wurden. Nicht unterschätzt werden sollte, dass sich einige Spieler und Verantwortliche angesteckt hatten mit dem alles dominierenden Virus. Mannschaften waren nicht nur im Fußball dadurch geschwächt. Und es gab Absagen von Spielen, neue Termine und so weiter. Die Logik dürfte eindeutig sein: Man kann kranke Menschen keinen Sport treiben lassen. Und wenn diese recht leicht andere anstecken können, führt dies halt zwangsläufig zu Problemen. Auch deshalb stand der professionelle Sport mit dem Fußball an der Spitze durchaus seit Beginn der Pandemie in der Kritik. Das kann an dieser Stelle nicht verschwiegen werden. Gerade in Sachen Bundesliga wurde eine bemerkenswerte Lobbyarbeit betrieben. Man darf schon annehmen, dass aus diesem Grund die Beliebtheit nachgelassen hat. Übrigens auch bei der deutschen Fußballnationalmannschaft. Die Einschaltquoten im Fernsehen sind bemerkenswert schwach. Aber dies nur nebenbei. Wie viel Umsatz mit den Begegnungen gemacht wird und ob es hier einen Rückgang gab, das ist nicht bekannt.

Und was wird in 2021 sein?

Läuft alles nach Plan, dann stehen im Jahr 2021 Highlights im Sport in einer ungemein großen Vielfalt an. Das hängt damit zusammen, dass es in jedem Jahr viele Höhepunkte gibt. Aber auch damit, dass noch einiges offen ist. Im Sommer wird zum Beispiel die in zwölf Nationen gespielte Europameisterschaft im Fußball nachgeholt. Für die Buchmacher bedeutet dies, dass sie sehr viel Umsatz machen werden. Und die Wetter können sich auf viele Promotionen freuen, schließlich müssen die vielen Anbieter der Sportwetten auf sich aufmerksam machen. Vom allgemein interessanten Programm und guten Quoten gar nicht zu sprechen. Die Olympischen Spiele und auch eine Weltmeisterschaft in der Leichtathletik sind ebenfalls von großer Bedeutung, auch wenn man sie vielleicht nicht ganz so sehr mit dem Thema Sportwetten in eine Verbindung bringen. Ein wenig anders ist dies bei der für den Januar geplanten Weltmeisterschaft im Handball, dem ersten Highlight. Es spielen das erste Mal 32 Teams um den Titel und nicht nur 24. Verschwiegen werden soll aber nicht, dass dieses Event durchaus ein wenig in der Kritik steht, wie auch andere. Denn die Terminpläne sind aufgrund der aktuellen Situation sehr dicht. Und man darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass man es mit Menschen zu tun hat, die nicht an jedem Tag des Jahres ihre Leistung bringen können, um einmal pauschal zu formulieren.

Der Standard wird geboten

Wie üblich im Fokus steht die deutsche Bundesliga im Fußball, es gibt den DFB-Pokal, die Europa League und vor allem die Champions League. Gewinnt wie im Vorjahr wieder der FC Bayern München? Das ist eine von vielen Fragen, die voraussichtlich im Mai beantwortet wird. Voraussichtlich ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Stichwort. Denn wirklich einschätzen kann niemand die Entwicklung. Und das meint hier nicht gesetzliche Vorgaben oder Ähnliches. Die sind wie erwähnt im Herbst für die Sportwetten ein wenig angeglichen worden, es gab die erwähnten kleineren Änderungen. Die neuen und veränderten Regelungen werden allerdings nichts am großen Umsatz und an der Beliebtheit der Sportwetten ändern. Aber wie sich die Pandemie entwickelt, ob es wirklich einen Impfstoff gibt, das kann niemand ernsthaft vorher sagen. Wobei nebenbei bemerkt sich vielleicht sogar der ein oder andere Buchmacher findet, der darauf Wetten annimmt.

Eine Vermutung: Wohl kein totaler Stillstand mehr

Man darf derzeit wohl davon ausgehen, dass in Sachen Sport im Jahr 2021 nicht alles still stehen wird, egal wie die weitere Entwicklung in Sachen Corona in den einzelnen Ländern ist. Bei der einen oder anderen Sportart dürfte weniger los sein als geplant, doch dass ein ganzer Sport wie der Fußball von seltenen Ausnahmen abgesehen plötzlich nicht mehr stattfindet wie im Frühjahr 2020, davon ist zumindest in den wichtigen Spielklassen aktuell nicht auszugehen. Hier wird für alle Freunde der Sportwetten der Vorteil des Internet zum tragen kommen. Denn selbst wenn die stationären Buchmacher nicht öffnen dürfen, kann man im Internet bei den unglaublich vielen Wettanbietern seine Sportwetten setzen. Und auch auf Wetten abseits des Sports können getätigt werden. Daran ändert auch die neue gesetzliche Lage in Deutschland nichts.

In der Zeit, in der es kaum möglich war das Haus zu verlassen und auch in der Zeit, als Sportwetten in einem wesentlich geringeren Umfang zur Verfügung standen, waren die Spiele in den verschiedenen Casinos im Internet ungemein beliebt. Eine echte Spielbank konnte zu diesem Zeitpunkt nicht aufgesucht werden. In gesetzlicher Hinsicht änderte sich im Herbst einiges. Es war Mitte Oktober, als die Nachricht kam, dass innerhalb von überraschend kurzer Frist die verschiedenen Online Casinos ihre Live Casinos schließen mussten. Slots mit Jackpots mussten aus dem Programm gestrichen werden. Aus diesem Grund hießen viele Angebote plötzlich nicht mehr Casino, sondern Games. Es gab also Einschränkungen und einige Anbieter beendeten die Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Dafür wurden neue gewonnen. Kurz gesagt haben sich die Angebote verändert, vor allem wenn es eine Kooperation mit Sportwetten und Casino gab. Es sind allerdings auch Anbieter bekannt, bei denen alles so geblieben ist, wie zuvor. Warum dies so ist, kann nur gemutmaßt werden. Es ist davon auszugehen, dass diese Buchmacher glauben, dass sie nicht im Fokus des deutschen Staates stehen. Die meisten werden sich auf ihre Lizenz aus Malta berufen. Die europäische Gesetzgebung ist gültig und somit sind deutsche Wetter zugelassen. Falls dies nicht der Fall ist, könnte immer noch ein Verbot ausgesprochen werden. Denn dass sich einige Buchmacher vom deutschen Markt zurückgezogen haben, soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden.

Casino als ideale Alternative, um Geld zu gewinnen

Das Jahr 2020 hat sicherlich bei dem einen oder anderen Menschen zu der Erkenntnis geführt, dass Spiele in einem Casino im Internet ein guter Zeitvertreib sind, der Geld in die Kasse bringen kann. Nebenbei bemerkt haben sich die verschiedenen Entwickler für die Software natürlich trotzdem Gedanken gemacht und weiter ihre Spiele entwickelt. Das erkennt man daran, dass immer wieder neue in die Programme der Casinos oder der Anbieter von Games (wie es jetzt oft heißt) aufgenommen werden.

Auch im Jahr 2021 wird es wieder Menschen geben, die gerne die Games in den Casinos spielen. Ganz egal, ob die Bezeichnung nun tatsächlich Games heißt oder ob es bei einem Casino mit einem Live Casino bleibt. Beides wird zu finden sein. Es wird zahlreiche neue Spiele geben, so wie immer. Einige sind dann interessanter als andere, aber eine technische Entwicklung ist allgemein festzustellen. Ob sich in gesetzlicher Hinsicht noch mehr ändert als in diesem Herbst, lässt sich nicht prognostizieren. Die Politiker lassen sich hier nicht in die Karten schauen. Man muss jedoch kein Prophet sein, um zu ahnen, dass der Ruf der Casinos weiterhin nicht der beste sein wird. Die Gesetzgebung für Glücksspiele in Deutschland wird nicht plötzlich darauf hinweisen, dass so ein Slot auch einfach nur Spaß bereiten kann. Ebenso wie Roulette, Blackjack und so weiter. Wobei genau diese Spiele an Bedeutung verlieren dürften, wenn man sie nicht mehr in den Programmen vieler Casinos mit Bezug nach Deutschland findet. Dann bleibt nur noch der Weg in eine echte Spielbank. Nur dass die natürlich Kunden empfangen müssen und nicht geschlossen sein dürfen aus pandemischen Gründen.

Der Spaß am Spiel im Casino bleibt

Selbst wenn die Spielbanken und Casinos nicht so öffnen können sollten, wie sie es eigentlich gerne möchten, wird es problemlos möglich sein, Slots, Roulette, Blackjack, Poker und so weiter im Internet zu spielen. Die veränderte Gesetzeslage in Deutschland wird daran gar nichts ändern. Man wird weiterhin ohne Probleme normale Casinos im Internet finden, die keinen Angleich ihres Programms vorgenommen haben und dennoch Kunden aus Deutschland zulassen. Alles andere würde verwundern. Diejenigen, die lieber gemeinsam mit anderen Menschen in einem echten Casino oder in einer echten Spielbank spielen, werden eventuell keine Alternative als das Internet haben. Und die Vorteile der sich dort findenden Angebote schnell erkennen. Denn wenn man Abstand zu anderen Menschen bei einem Spiel halten muss, sich aber im World Wide Web vernetzen kann, ist im Falle eines Gewinns ein Spiel dennoch äußerst angenehm. Und vor allem ist es sicher.

Auch in Sachen Poker brachte das Jahr 2020 einige Änderungen. Viele offizielle Turniere konnten nicht stattfinden. Da wäre zum Beispiel die 51. Austragung der Poker Weltmeisterschaft in Las Vegas. Eigentlich sollte alles vom 26. Mai bis zum 15. Juli stattfinden, wurde aufgrund der COVID-19 Pandemie jedoch verschoben. Und zwar auf 2021. Die PokerStars Players Championship wurde im Oktober erst abgesagt. Die eigentliche Austragung war für den August geplant, die Absage erfolgte bereits im Mai. Wir könnten an dieser Stelle etliche weitere verschobene Turniere nennen. Ob nun Partypoker, WSOP Circuit oder WSOP Europe - die Planungen konnten nicht eingehalten werden.

Hochklassiges Online Turnier

Auf der anderen Seite gab es das WSOP 2020 Online Bracelet Main Event mit einem Preisgeld von mehr als 25 Millionen Dollar. Gespielt wurde ab dem 19. Juli bis zum 6. September. Eine lange Periode für die Qualifikation ging den wichtigen Spielen voran. 858 Teilnehmer gab es im letzten Turbo Flight. Insgesamt wollten sich 5802 Teilnehmer für die Möglichkeit auf fast 28 Millionen Dollar qualifizieren, die am Ende unter den besten 728 aufgeteilt worden sind. Die Zahl entstand über die Buy Ins, sie war höher als gedacht. Waren am zweiten Tag noch 1171 Player aktiv, waren es am dritten nur noch 38. Dieses Turnier ist nur ein Beispiel. Es gab weitere, die vielleicht nicht ganz so sehr im Fokus standen.

Online Poker war 2020 beliebt wie immer

Alleine dieses Beispiel zeigt an, dass im Internet selbstverständlich im Jahr 2020 Poker gespielt wurde. Das war schließlich erlaubt. Und man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass etliche der Spieler im kleinen Rahmen ohne die Tatsache, dass sie zu Hause bleiben mussten, vielleicht nicht Poker gespielt hätten. Es liegen zwar keine dementsprechenden Zahlen vor. Niemand weiß, ob es mehr Anmeldungen Poker Plattformen gab. Aber Poker scheint beliebter geworden zu sein. So vom Gefühl her

Für das Jahr 2021 gilt natürlich das, was auch für 2020 gegolten hat: es werden Poker Turniere ausgeschrieben, aber ob sie stattfinden können, das wird die Zeit zeigen. Die erwähnte PokerStars Players Championship Barcelona soll stattfinden, wie angedacht als reines Freeze Out. Aber Ende 2020 war noch keine neue Terminierung erfolgt. Die German Poker Days sind für den September angesetzt. Es gibt einen Preispool von 300.000 EUR. Bleibt zu hoffen, dass alles tatsächlich veranstaltet werden kann. Dies gilt auch für die European Poker Tour. Etliche weitere Beispiele könnten hier genannt werden. All das, was verschoben worden ist und was ohnehin jährlich ausgespielt wird, ist für das Jahr 2021 geplant. im Internet wird selbstverständlich auf dem bekannten Plattform immer gespielt werden können. Und es finden auch Turniere statt.

Die Gesetzgebung in Sachen Poker

Gespannt sein darf man, wie sich die neue deutsche Gesetzgebung in Sachen Glückspiel auf Poker auswirkt. Man sprach hier stets von einem Graumarkt. Und bekanntlich war der Glücksspielstaatsvertrag mehrfach gescheitert. Ab dem 1. Juli 2021 soll nun alles in ein neues Zeitalter geführt werden. Das monatliche Einzahlungslimit von 1000 EUR könnte für die großen Pokerturnier jedoch problematisch sein. Alles ist bereits seit dem Herbst 2020 eingeführt, fällt jedoch aktuell mehr in den Casinos auf. Noch sind keine finalen Nachrichten erfolgt über weitere Entscheidungen, die sich auf Poker auswirken können. Wenn allerdings alles in ganz Deutschland legal wird und nicht immer noch negative Nachrichten alles überlagern, dann werden am Ende alle glücklich sein. Die Tatsache allerdings, dass ein Angebot für Poker in einem Casino im Internet nicht mehr gestattet sein soll (jedes Live Casino musste bei den in Deutschland aktiven Angeboten eigentlich geschlossen werden), ist wiederum nicht ideal.

Poker im Internet bleibt beliebt

Wenn es nicht die Möglichkeit gibt gemeinsam mit anderen Menschen an einem Tisch Poker zu spielen, ist das Internet die beste Alternative. Man betritt einen virtuellen Raum und hat Gleichgesinnte an einem virtuellen Tisch sitzen. Handelt es sich um ein offizielles Turnier, kann dennoch ein interessanter Gewinn erzielt werden. Und wer einfach nur so spielen will, findet selbstverständlich ebenfalls immer die Möglichkeiten vor bei den verschiedenen Anbietern.

Intertops Casino, Poker und Sportwetten
Demospiele einfach ausprobieren. Keine Registrierung und mit Spielgeld.
Intertops bietet zwei online Casinos an. Das Casino Classic mit WGS Software und das Casino Red, das mit einer deutschen Ausgabe von Real Time Gaming Software betrieben wird. Vielleicht nicht so bekannt wie Playtech, Microgaming oder Net Entertainment Software, aber trotzdem durchaus konkurrenzfähig. OK. Die Jackposts sind bei Slots nicht so hoch wie bei den Marktführern, aber man kann bei Intertops z.B. Blackjack mit Jackpot spielen.
Jedenfalls ist Intertops schon seit langem ein bekannter Buchmacher mit österreichischen Wurzeln. Das Unternehmen wurde im Jahr 1983 gegründet und ist seit 1996 im Internet präsent. Als einer der ersten Online-Buchmacher weltweit wurde Intertops zu einem festen Begriff in der Sportwetten-Szene. Eine der wichtigsten Meilensteine, den Intertops aus heutiger Sicht gesetzt hat, war die erste mobile Sportwette im Jahr 2001. Intertops ist als Buchmacher nach wie vor sehr bekannt, nicht nur bei erfahrenen Sportwetten-Fans. Bei Intertops müssen Kunden mit deutschem Wohnsitz keine Wettsteuer bezahlen. Aber nicht nur aufgrund dieses finanziellen Vorteils ist es nach wie vor attraktiv, ein Konto bei Intertops zu eröffnen. Der renommierte Buchmacher hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und bietet eine durchweg hohe Qualität an. Bei Intertops bekommen die Kunden attraktive Sportwetten geboten.
Längst nicht so bekannt wie die Sportwetten ist Intertops Poker, das Teil des Cake Poker Netzwerks ist. Es gibt einige gute Argumente für eine Kontoeröffnung im Pokerraum von Intertops. Das attraktive Spiele-Portfolio ist vor allem für die typischen Freizeitspieler hervorragend geeignet. Texas Hold‘em wird in einer großen Bandbreite angeboten und auch die Fans von Omaha Hold em kommen nicht zu kurz. Bei Intertops Poker gibt es zudem einen lukrativen 200 Prozent Bonus bis 1.000 Euro für neue Kunden. Pokerspieler, die auf der Suche sind nach einer attraktiven Bonusalternative sollten sich dieses Angebot auf jeden Fall anschauen. Intertops hat in jeder Hinsicht einen guten Ruf. Sowohl bei den Sportwetten als auch bei Poker und Casino arbeitet der renommierte Anbieter kundenfreundlich und zuverlässig.